Massivwände

Als Alternative zur Doppelwand (Elementwand) steht die Massivwand zur Verfügung.
Bei diesem System ist kein Verfüllen mit Frischbeton auf der Baustelle erforderlich. Die Wände werden lediglich durch eine speziell bewährte Vergussfuge verbunden. Diese Arbeiten führt die Montagekolonne aus, sodass nach der Montage keine weiteren Arbeiten anfallen. Massivwände setzt man auch oft in Verbindung mit Doppelwänden, z.B. als Innenwände im Kellerbereich ein.

Mit innenliegender Wärmedämmung kann die Massivwand als so genanntes Sandwichelement ohne weitere Wärmedämmung verwendet werden. Es besteht hierbei auch die Möglichkeit, die Außenseite nach Wunsch strukturiert auszuführen.

Im modernen Industriebau sind heutzutage vorgefertigte Betonbrüstungselemente mittlerweile nicht mehr weg zu denken. Bei Fertigteilbrüstungen kommt der richtigen Ausbildung des Anschlusses an das Bauwerk (auch FT oder Ortbeton) immer wieder eine Schlüsselrolle zu, die oftmals unterschätzt wird und so zu großen Problemen im Bauablauf führt. Es ist daher beruhigend zu wissen, dass Ihnen mit Zuber Betonwerk ein zuverlässiger Partner nicht nur bei der Produktion sondern auch in der technischen Planung zur Verfügung steht.

Technische Daten:
max. Größe der Platten 4,00 x 14,50 m
Wandstärken: 8 – 40 cm
C20/25; C30/37; C35/45
Sondergrößen sowie Sonderausführungen auf Anfrage